Blog / News

Rhesi – WWF gegen die Gemeinden

Twittern | Drucken

Vergangene Woche wurden die Rheintaler Briefkästen mit einer Broschüre bzw. einem Plakat der Initiative Rhein raus! beliefert. Ich war beim durchsehen schwer erstaunt, was da die „Plattform Lebendiger Rhein“ präsentiert. Das Projekt Rhesi (Rhein – Erholung und Sicherheit), das vor allem den Hochwasserschutz dienen soll, tendiert anscheinend nicht in die Maximalisierung was die Renaturierung anbelangt. Was auch dem Volkswillen entsprechen soll (haben wir uns dazu bereits mal geäussert? Ich glaube nicht.). Vor allem wenn zum Schluss die Gemeindepräsidenten in einem Comic als dumme, naive Menschen dargestellt werden, wird der Bogen aber überspannt.

Rhesi GP Comic Trinkwasser

Ich habe von den Kolleginnen und Kollegen Gemeindepräsidenten noch keine grundsätzliche Ablehnung des Projekt Rhesi gehört. Hochwasserschutz sowie eine angemessene Renaturierung werden begrüsst. Die Fragen zum Thema Trinkwasser müssen aber gelöst werden. Hier dürfen wir kein Risiko eingehen. Die Alternative zum obigen Comic wäre, dass da gar kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt, wenn wir unserer wichtigste Ressource Wasser zerstören. Gegen dieses Szenario setzen sich die Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten ein.

Kategorie: diverses, Politik | Kommentar schreiben

  1. Pingback: Rhesi – Naturverbände, zum Zweiten | Alex Arnold

Kommentar verfassen

Zurück